Deutsch   English
  Startseite  |   News  |   Events  |   Team  |   Galerie  |   Über SES  |   Videos  |   Kontakt  |   Links  |   Suche  |   Shop 


Bösel siegt souverän! Resultate und Reports –SES-Jubiläums-Gala Magdeburg


SES-Jubiläums-Box-Gala, Magdeburg, Maritim Hotel


(Foto: Team SES / P. Gercke)

Team Deutschland-Chef Dominic Bösel bleibt überlegen der Champion
Timy Shala standhaft bis zum Schluss

Dennis Ronert muss gegen den 16 Jahre älteren Kai Kurzawa Lehrgeld zahlen und verliert nach Punkten – „Bomber vom Rhein“ erleidet erste Profi-Niederlage

Felix Lamm und Domenic von Chrzanowski holen sich ihre ersten Titel, auch Tom Schwarz , Tom Pahlmann und Debütant Adam Deines siegen überlegen!

Alle Ergebnisse / all Results:
WBO Inter-Continental Championship Light Heavyweight (10 Rounds)
Dominic Bösel (GER) vs. Timy Shala (RKS)
W PTS: 98:92, 98:92, 97:93

IBF International Championship Cruiserweight (12 Rounds)
Dennis Ronert (GER) vs. Kai Kurzawa (GER)
L PTS: 113:113, 114:112, 114:111

German Championship Middleweight (10 Rounds)
Felix Lamm (GER) vs. Ahmet Cicek (GER)
W Ko, Rd. 3, 2’46


International German Championship Middleweight (10 Rounds)
Domenic von Chrzanowski (GER) vs. Istvan Zeller (HUN)
W PTS: 99:91, 99:91, 100:90

Heavyweight (6 Rounds)
Tom Schwarz (GER) vs. Jacov Gospic (CRO)
W TKo, Rd. 3, 2‘32

Cruiserweight (6 Rounds)
Tom Pahlmann (GER) vs. Balasz Horvath (HUN)
W Ko, Rd. 2, 1’52

Cruiserweight (4 Rounds)
Adam Deines (GER) vs. Lukasz Rusiewicz (POL)
W PTS: 40:36, 40:36, 39:37

Flyweight (4 Rounds)
Fabiana Bytyqi (CZE) vs. Andrea Lakatos (HUN)
W TKo; Rd. 4, 1’48


WBO Inter-Continentale Meisterschaft
Halbschwergewicht
Team Deutschland-Chef Dominic Bösel bleibt der Champion
Timy Shala standhaft bis zum Schluss
(98:92, 97:93, 98:92)


Der Hauptkampf der 100. SES-Box-Gala wurde mit großer Spannung erwartet. Für den „schwersten Kampf“ wappnete sich der ungeschlagene SES-Halb-Schwergewichtler Dominic Bösel über viele Wochen, um seine dritte Titelverteidigung anzustreben. Ebenfalls ungeschlagen: sein Herausforderer Timy Shala, der „Albanische Bomber“ aus dem Kosovo. Schon vor dem Einmarsch postierten sich die zahlreich angereisten Fans vom Freyburger Titel-Verteidiger auf der Tribüne im restlos ausverkauften "Großen Saal" des Maritim in Magdeburg. Das Banner war erhoben, Bösel ging mit einem starken Jab hinein in das Duell auf Augenhöhe gegen den in Wien lebenden Boxer. Nach dem flotten Auftakt unter Leitung von Referee Ingo Barrabas zeichnete sich gerade auf Heimseite ab, dass man mit hoher Konzentration und dem richtigen Fokus seinen Gegner im Griff haben kann. Der Topfight, in dem Shala mehrfach frontale Treffer und schnelle Kombinationswechsel einstecken musste, war stets unter der Kontrolle des Chefs vom Team Deutschland. Vor den Augen von SES-Promoter Ulf Steinforth stemmte sich der Kosovare gegen die drohende Niederlage und versuchte zu punkten, doch die Bösel-Führhand störte viele Aktionen des Widersachers. Mehrfach ließ sich Timy Shala locken und seine Deckung fiel, doch einen K.O.-Schlag konnte der Titelverteidiger nicht setzen. Die Magdeburger Wand stand auch in der zehnten und letzten sehenswerten Runde hinter Dominic Bösel , um dessen Hals sich Ulf Steinforth und Dirk Dzemski gratulierend mit dem Gongschlag warfen. Der Goldregen des Maritim Hotels prasselte verdient auf den erfolgreichen Titelverteidiger, der weiterhin ungeschlagen bleibt. Shala verlor erstmals, und das nach Punkten. Doch er zog sich sympathisch aus dem Ring zurück: „Danke an Magdeburg und meine Landsleute!“


(Foto: Team SES / P. Gercke)

IBF Internationale Meisterschaft
Cruisergewicht
Dennis Ronert vs. Kai Kurzawa


Ronert verliert nach Punkten und muss gegen den 16 Jahre älteren Kai Kurzawa Lehrgeld zahlen - „Bomber vom Rhein“ erleidet erste Profi-Niederlage (113:113, 112:114, 111:114)
Eine makellose Bilanz hatte der Bomber vom Rhein, Dennis Ronert. Der 22-Jährige trat gegen den erfahrenen Kai Kurzawa in den Ring und legte verdammt stark los. Bereits in der ersten Runde sahen die Zuschauer im Magdeburger Maritim Hotel einen folgerichtigen Niederschlag, weil Ronert mehrere Kopftreffer landete. Die gute Deckung machte sich zunächst bezahlt. Auch in der sechsten Runde wurde der Berliner angezählt – wieder ein Niederschlag durch den IBF-Junioren-Weltmeister. Die Kehrtwende im Kampf schaffte der 37-Jährige in der siebten Runde, als er den SES-Kämpfer mit seiner rechten Schlaghand ins Wanken brachte und für Unsicherheit in den Folgerunden sorgte. Das Fundament für einen spannenden End-Fight war geboten, beide Boxer mussten ordentlich einstecken. Mit dem letzten Gong fielen sich Ronert und Kurzawa in die Arme, sie gingen über die Gesamtrundenzahl zwölf. Der Jungspund, der noch Tage zuvor mit einer Erkältung laborierte verlor nach Punkten und hatte das Nachsehen. Beide Boxer waren sich trotzdem einig: „Wir haben alles gegeben!“ Der IBF-International-Gürtel geht nun zunächst in die Bundeshauptstadt. Doch eine Revanche des Koblenzers ist garantiert, der nun weitere Erfahrung sammeln muss.


(Foto: Team SES / P. Gercke)


Deutsche Meisterschaft
Weltergewicht
Felix Lamm vs. Ahmet Cicek


Cicek geht voll auf die Bretter
Felix Lamm furios zum Deutschen Meister (K.O. 2:46min, 3. Runde)

Im vierten Kampf des Abends ging es für den Thüringer Felix Lamm im Dienste von SES gegen den Offenbacher Ahmet Cicek in den Ring. Die Deutsche Meisterschaft im Weltergewicht war gleichzeitig das Duell der 25-Jährigen. Der auf zehn Runden angesetzte Kampf wurde durch Lamm mit einem atemberaubenden Treffer in der dritten Runde knallhart beendet. Im offenen Aufeinandertreffen musste Herausforderer Cicek einen krassen rechten Haken einstecken: Lamm jagte ihn nach 2:46 Minuten auf die Bretter und riss die Deutsche Meisterschaft mit einem hoch umjubelten Treffer an sich. Beim Siegerfoto präsentierte Lamm das Shirt mit der Aufschrift: „Schuster, ich warte!“ - ein Gruß an seinen ursprünglichen Gegner Philipp Schuster, der wegen Krankheit kurzfristig aufschieben musste.


(Foto: Team SES / P. Gercke)

Internationale Deutsche Meisterschaft
Mittelgewicht
Domenic von Chrzanowski vs. Istvan Zeller
Mittelgewichtskampf ging über die volle Distanz
Domenic von Chrzanowski siegt nach Punkten (99:91, 99:91, 100:90)


Der erste Titelkampf der SES-Gala wurde von Domenic von Chrzanowski eröffnet. Im Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft hieß Herausforderer Istvan Zeller (Ungarn) den Berliner in der roten Ecke bereits Willkommen. Der Ungar startete mit einem sauberen Jab, entwich geschickt den Angriffen, doch von Chrzanowski kam schlussendlich mit mehreren Links-Rechts-Kombinationen Stück für Stück ins Spiel, bestimmte den Kampf und brachte Zeller in der sechsten Runde erstmals ins Straucheln. Nach der vollen Distanz von zehn Runden Mittelgewicht reckte der Team Deutschland-Boxer bei Verkündung des Punkteurteils die Fäuste im Siegestaumel in die Lüfte. Das Ringrichterurteil war am Ende eindeutig, da von Chrzanowski sich im Kampfverlauf erheblich steigern konnte. Neuer Internationaler Deutscher Meister nach Punkten war Domenic von Chrzanowski , der mit großer Freude den Siegeskranz und seinen ersten Meisterschaftsgürtel im Ring präsentierte.


(Foto: Team SES / P. Gercke)

Schwergewicht
Tom Schwarz vs. Jacov Gospic
Tom Schwarz unterstreicht seine Form - Gospic geht im Trommelfeuer unter
(K.O. 2:32min, 3. Runde)

Im einzigen Schwergewichtskampf des Abends traf die deutsche Hoffnung, Tom Schwarz , auf den Kroaten Jacov Gospic. Der 32-Jährige Gast, der stattliche 121 Kilogramm auf die Waage brachte, fand sich von der ersten Minute in einem temporeichen Kampf wieder. Der Hallenser Schwarz traf mit schönen Rechts-Links-Kombinationen mehrfach ins „Schwarze“. In der dritten Runde war dann Feierabend. Zunächst gab es einen Niederschlag, den der Kroate noch wegsteckte, doch der zielstrebige „Team Deutschland“-Schwergewichtler aus dem SES-Stall setzte in der neutralen Ecke zum Trommelfeuer an und Ringrichter Frank-Michael Maas brach den Kampf folgerichtig ab. Tom Schwarz bedankte sich beim „tollen Magdeburger Publikum“ mit dem nächsten K.O.-Sieg. Die deutsche Hoffnung im Schwergewicht glänzt weiter mit Zielstrebigkeit und markigen Worten.


(Foto: Team SES / P. Gercke)

Cruisergewicht
Tom Pahlmann vs. Balasz Horvath
Rechtsausleger mit hartem Punch erfolgreich

SES-Talent Tom Pahlmann siegte im Cruisergewicht (K.O. 1:52min, 2. Runde)
Gegen den erfahrenen Balasz Horvath (22 Fights) ging es für „Team Deutschland“ Boxer Tom Pahlmann hinein in die 100. SES-Gala. Der Eröffnungskampf gegen den Ungarn fand ein schnelles Ende, welches sich bereits nach dem Niederschlag in der ersten Runde andeutete. Die linke Schlaghand von Pahlmann hatte gesessen und der Herausforderer setzte mit großer Unsicherheit fort. Ein erneuter Volltreffer mit seiner linken Schlaghand bescherte Pahlmann den achten Sieg in Folge. Der Greifswalder ist gewappnet für die kommenden Aufgaben im Dienste des SES.


(Foto: Team SES / P. Gercke)

Cruisergewicht
Adam Deines vs. Lukasz Rusiewicz
Profi-Debüt mit großem Erfolg

Adam Deines erobert Magdeburgs Herzen (40:36, 40:36, 39:37)
SES-Profi-Debütant Adam Deines (23) aus Salzgitter hatte in seinem ersten Kampf den Polen Lukasz Rusiewicz vor der Brust, der mit einer ausgeglichenen Kampfbilanz den Debütanten forderte. Nach einem wuchtigen Start, kehrte der „Team Deutschland“-Boxer in die volle Konzentration und die Gradlingkeit die Trainer Dirk Dzemski von ihm forderte, zurück. Der Pole, stämmig aus Strarograd Gedanski, kam mit mächtig Erfahrung in den Ring. Der Skorpion, den Deines auf der linken Brust trägt, stach jedoch in der dritten Runde zu: klare Treffer mit der Linken, die lange Führhand brachte zusätzliche Treffer und Sicherheit. Mit „Adam! Adam!“ Rufen würdigten die boxbegeisterten Magdeburger den leidenschaftlichen Kampf des Debütanten, der den Polen mit einer Punktniederlage und verzerrter Mine zurück ließ.


(Foto: Team SES / P. Gercke)

Fliegengewicht
Fabiana Bytyqi vs. Andrea Lakatos
Starkes SES-Profi-Debüt von Bytyqi
Technischer K.O. in der letzten Runde (t.-K.O., 1:48min, 4. Runde)


Bei ihrem Profi-Debüt stieg die hübsche Tschechin Fabiana Bytyqi unter großem Beifall in den Ring. Gegnerin Andrea Lakatos aus Ungarn hatte von Beginn an sichtbar wenig Chancen. Im einzigen Frauenboxkampf des Abends sicherte sich die frisch gebackene SES-Boxerin in der vierten und letzten Runde einen vollends verdienten Sieg und krönte diesen mit einem technischen Ko. Lakatos kassierte von Beginn an unzählige Treffer und trug zahlreiche Blessuren davon. Allein ihr angeschwollenes linkes Auge sprach Bände. Das Aus war daher nur eine Frage der Zeit, denn Fabiana Bytyqi setzte mit ihrem schnellen und willensstarken Auftritt ein erstes Ausrufezeichen im Frauenboxen.


(Foto: Team SES / P. Gercke)



Ihr SES-Team
08.03.2015 - 16:47:55 Uhr
 


.
.  .