Deutsch   English
  Startseite  |   News  |   Events  |   Team  |   Galerie  |   Über SES  |   Videos  |   Kontakt  |   Links  |   Suche  |   Shop 


Souveräner Punktsieg für Robert Stieglitz gegen schwer zu boxenden Ekpo


WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht, 12 Rd.
Robert Stieglitz vs. Isaac Ekpo
Waleska Roldan: 118:110, André van Grootenbruel: 118:110, Frank-Michael Maas: 119:111



(Fotos: Peter Gercke)


Vor über 6.000 Zuschauern in der Leipziger Messe Halle „EINS“ trat WBO-Weltmeister Robert Stieglitz in der vergangenen Samstagnacht zu seiner 11. Titelverteidigung an. Nach 12 Runden gewann der Magdeburger seinen 49. Profikampf mit einem einstimmigen Punktsieg über Issac Ekpo und bleibt damit weiterhin WBO-Champion im Super-Mittelgewicht und behauptet seine herausragende Stellung als bester deutscher Boxer.



Gegen den Nigerianer Isaac Ekpo fuhr Titelverteidiger Robert Stieglitz zu Beginn des Duells noch nicht die scharfen Krallen aus. Der Kampf gestaltete sich in der ersten Phase zunächst verhalten. Der Weltmeister wollte seinen Gegner offensichtlich kommen lassen, aber Ekpo kämpfte nicht so offensiv, wie er es selbst angekündigt hatte. In der 4. Runde zeigte der Champion erstmal etwas von seiner Explosivität und setzte Isaac Ekpo stark unter Druck. Der Nigerianer versuchte in der Nahdistanz durch Halten die Angriffe von Robert Stieglitz zu unterbinden. Dadurch war Ekpo zunächst ein unbequemer Kontrahent. Für den Weltmeister war der Herausforderer bis dahin nicht einfach zu treffen. Mit seinen technisch gut vorbereiteten Aktionen war Robert Stieglitz bereits nach der Hälfte des Duells der sichtbar bessere Fighter. In der 7. Distanz des Kampfes erhöhte Robert Stieglitz langsam den Druck auf Isaac Ekpo. Auch in der folgenden Runde blieb der Magdeburger in der Offensive. Der Nigerianer fand kaum ein Mittel, um dem Weltmeister sehr gefährlich zu werden. Er versuchte zwar sein Glück oft in der Nahdistanz. Doch liefen seine Attacken dabei meist ins Leere. Aufgrund seines unorthodoxen Stils war es für Robert Stieglitz auch nicht einfach, seinen Gegner zu treffen. In der 9. Runde zog Stieglitz das Tempo noch weiter an und Ekpo geriet dabei weiter ins Hintertreffen. Der Weltmeister hatte bis zum Schluss das Faustgefecht deutlich bestimmt und sich auf den Punktzetteln der Jury eindeutig nach vorn geboxt.



Bei der Pressekonferenz im Anschluss an die erfolgreiche Titelverteidigung sagte Robert Stieglitz : „Der Gegner hat es leider nicht zu gelassen, dass es ein kürzerer Kampf wird. Aber ich bin sehr glücklich über meinen Erfolg. Mit dem Kampf ging für mich das erfolgreichste Jahr meiner Karriere zu Ende. Ich habe vier Kämpfe absolviert und dabei drei Weltmeisterschaftskämpfe gewonnen. Dazu kamen mehrere Ehrungen. Das macht mich sehr stolz.“

Dirk Dzemski (Trainer): „Isaac Ekpo hat sich dem Kampf entzogen. Es war für Robert kompliziert, ihn zu treffen. Aber er hat zu jeder Zeit die strategische Linie konzentriert durchgezogen. Ich bin mit ihm ausgesprochen zufrieden.“

Isaac Ekpo: „Ich bin nicht dazugekommen, mein Überraschungsei zu landen. Robert und sein Trainer haben das gut zu verhindern gewusst. Robert Stieglitz ist ein sehr guter Kämpfer und ein würdiger Champion.“

Ulf Steinforth: „Leipzig wird zu einem festen Veranstaltungsort in unserem Terminkalender. Wir kommen wieder. Über 6.000 Zuschauer in der Halle und so viele Unterstützer, die den Event ermöglicht haben. Das macht Lust auf mehr.“






Ihr SES-Team
20.10.2013 - 03:19:15 Uhr
 


.
.  .