Deutsch   English
  Startseite  |   News  |   Events  |   Team  |   Galerie  |   Über SES  |   Videos  |   Kontakt  |   Links  |   Suche  |   Shop 


Der magische rechte Haken


Robin Krasniqi avanciert zur SES-Box-Wunderwaffe!
+ + + Am 16. November kämpft er im Magdeburger Maritim Hotel + + +



(Foto: SES)


Der Anfang seiner Karriere verlief mehr als unglücklich. Zwei Niederlagen musste der Münchener Robin Krasniqi einstecken, bevor er einen Sieg nach dem anderen einfahren konnte. So stellt sich ein Profiboxer den sportlichen Start sicher nicht vor. „Robin war jung und ohne Erfahrung. Er wurde einfach gegen zu clevere Fighter verheizt“, resümiert sein Trainer Dirk Dzemski. Doch in dem damals erst 18-Jährigen war eine ungeahnte Erfolgsenergie vorhanden. Krasniqi gab nicht auf und erkämpfte sich Sieg um Sieg.
Vor zwei Jahren wurde Promoter Ulf Steinforth auf den Boxer aufmerksam. Zu dieser Zeit hatte er für sein Alter bereits den sagenhaften Kampfrekord von 34 Fights auf dem Buckel. Der Magdeburger Boxstall gab Robin Krasniqi mit seinen idealen Trainingsbedingungen und Entwicklungschancen noch mehr Auftrieb. Dirk Dzemski arbeite mit ihm fleißig und Krasniqi schlug an der Elbe seine Zelte auf.
Am 7. Januar diesen Jahres verteidigte er im Magdeburger Maritim Hotel erstmals die WBO-Europameisterschaft im Halbschwergewicht gegen den Franzosen Hakim Zoulikha. Der französische Herausforderer bot Krasniqi mehr Paroli als er wahrscheinlich selbst erwartet hatte. Der Fight drohte, zum Ende hin zu kippen. Der Magdeburger Profi war sogar mehrfach wirkungsvoll getroffen worden. Die letzte Runde hätte sein Waterloo werden können. Doch sie wurde zu einem Triumph. Wenige Sekunden vor Schluss konnte Robin Krasniqi seine Wunderwaffe, den rechten Haken bei dem Franzosen landen und besiegte ihn auf der Zielgeraden mit einem K.o.
Spätestens nach diesem Kampf wussten sachkundige Boxfans, mit einem Robin Krasniqi ist künftig zu rechnen. Sogar WBO-Weltmeister Nathan Cleverly aus England ließ in Magdeburg anklopfen, ob Krasniqi für einen WM-Kampf zur Verfügung stünde. Der SES-Mann wollte. Cleverly sagte den Fight kurz zuvor wegen einer Erkrankung ab. Die Chance für eine Box-Krone war auf unbestimmte Zeit verschoben. Dann setzte er am 25. August in der Berliner „O2 World“ zum nächsten Streich an. Krasniqi stand im Ring dem bis dahin ungeschlagenen „Bomber“ Serdar Sahin aus Berlin gegenüber. Sahin boxte einst selbst für SES. Seine Stärken waren bekannt, aber auch seine Schwächen.
Diesmal wartete Robin Krasniqi nicht lange auf seine Siegchance. Er streckte den Berliner schnell zu Boden. In der vierten Runde war der dritten Hammer am Kinn des „Bombers“ eingeschlagen. Natürlich war es der magische Haken, mit dem Robin Krasniqi den Fighter bezwang. Bei der anschließenden Pressekonferenz bekannte der Profi, dass er täglich an der Technik feilt. Wie viele Aufschläge er mit der rechten Schlaghand schon geübt hat, wird er sicher selbst nicht wissen. Jedenfalls vergeht kein Tag, an der er keinen Haken schlägt.
Nach diesem Sieg rückte er schnell an die Position Nummer 1 der WBO-Weltrangliste vor und in der vorletzten Oktoberwoche erklärte der Verband den Boxer zum Pflichtherausforderer von Nathan Cleverly. „Jetzt kann er mir nicht mehr aus dem Weg gehen“, kommentierte der 25-Jährige die Entscheidung.
Bevor er sich auf den Box-Thron schwingen will, wird er am 16. November noch einmal im Magdeburger Maritim Hotel in den Ring klettern und die WBO-Internationale-Meisterschaft gegen den Amerikaner Max Heyman verteidigen. Der 33-jährige Heyman, der ebenfalls 40 Kämpfe in seiner Laufbahn absolviert hat, wird von der Wunderwaffe des Magdeburgers wissen und dementsprechend vorbereitet sein. Robin Krasniqi wird dennoch versuchen, sich erneut damit durchzusetzen. Die Erwartungen auf einen spektakulären Sieg hat Robin Krasniqi jedenfalls geschürt.
Das Motto der SES-Veranstaltung lautet wie schon im Januar „Schwere Jungs“. Das heißt neben Krasniqi wird auch Schwergewichtler Francesco Pianeta, der mittlerweile die Boxlegenden Oliver McCall und Francois Botha besiegte. Außerdem ist der Freyburger Dominic Bösel mit von der Party. Bösel kämpft in der selben Gewichtsklasse wie Krasniqi. Der Koblenzer Cruisergewichtler Dennis Ronert sowie der Düsseldorfer Schwergewichtler Markus Tomala, der einst für Universum Box-Promotion fightete sollen das Sportprogramm des Abends als „Schwere Jungs“ unterstreichen. Im Rampenlicht steht aber zweifelsohne Robin Krasniqi .

Karten für die Nacht der Schweren Jungs gibt’s unter 0391-7346430 oder im Internet unter www.eventim.de.



Ihr SES-Team
03.11.2012 - 08:19:53 Uhr
 


.
.  .




Warning: file(Partner/SML CarWellness/link.inc) [function.file]: failed to open stream: No such file or directory in /homepages/44/d134846193/htdocs/Config/function.readpartners.php on line 41

Warning: file(Partner//link.inc) [function.file]: failed to open stream: No such file or directory in /homepages/44/d134846193/htdocs/Config/function.readpartners.php on line 65