Deutsch   English
  Startseite  |   News  |   Events  |   Team  |   Galerie  |   Über SES  |   Videos  |   Kontakt  |   Links  |   Suche  |   Shop 


Die große Stunde des Lukas Konecny - die Entscheidung um den wahren WBO-Weltmeister im Superweltergewicht


“Wenn Baysangurov so boxt, wie in seinem letzten Kampf, gewinne ich den Gürtel vorzeitig!”



Co-Promotion von SES und K2 am 6. Oktober 2012 im Palace Of Sports in Kiew
“Das Vierte“ sendet in Deutschland ab 20:15 Uhr - Hauptkampf live ab 22.00 Uhr (CET)



(Fotos: Eroll Popova)


Am 6. Oktober 2012 schlägt die große Stunde für Lukas Konecny in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Nachdem sich der SES-Boxer am 5. April 2012 in Brno gegen Salim Larbi die Interims-WBO-Weltmeisterschaft im Superweltergewicht sicherte, steht nun die finale Entscheidung an – die Entscheidung über den wahren Champion.

In Kiew wird in neun Tagen nun endlich das Duell gegen den amtierenden WBO-Weltmeister Zaurbek Baysangurov (27-1-0 (20)) ausgetragen. Der Ukrainer hatte sich vor der ersten Ansetzung dieses Kampfes im März verletzt und konnte gegen Lukas Konecny (48-3-0 (23)) nicht antreten. Jetzt wird die Entscheidung auf Augenhöhe zwischen den beiden Champions nachgeholt. Der 34-Jährige gebürtige Tscheche, der seit über 15 Jahren in Magdeburg für Ulf Steinforth und SES in den Ring steigt, war der erste Profi in der Geschichte seines Landes, der sich im Jahr 2010 einen Europameistertitel (gegen den Engländer Matthew Hall in Birmingham) sichern konnte. Er ist natürlich auch der erste Weltmeister in der tschechischen Boxsportgeschichte. Und jetzt will der die Interims-Krone in den “richtigen“ Gürtel umtauschen.



Auf einem Medientag vor seinem letzten Sparring in Usti nad Labem verabschiedete sich Lukas Konecny vor seiner Reise nach Kiew von seinen Landsleuten:
“Ich habe so lange auf diese Chance gewartet, lange haben wir hart dafür trainiert. Zweimal wurde ich von den Weltmeistern Dzinziruk und Baysangurov versetzt. Jetzt schlägt meine Stunde”, sagte Lukas Konecny vor dem Fight. Am Gelingen lässt Lukas Konecny keinen Zweifel: “Ich habe eine Mission und die ist noch nicht erfüllt. Am 6. Oktober führt mein langer Weg ans Ziel meiner Träume. Alles läuft bisher bestens, ich kann sogar sagen: super! Mit meinem Trainer Dirk Dzemski habe ich eine optimal Vorbereitung hinter mich gebracht, die Sparringseinheiten waren auf hohem Niveau und ich bin schon sehr gut im Gewicht. Also keine Probleme! Baysangurov ist eine harte Herausforderung und ich werde alle meine Stärken in den Ring bringen müssen um ihn zu besiegen. Aber, wenn er so boxt wie in seinem letzten Kampf gegen Soto. Aus Kiew wird nur einer als Weltmeister abreisen können, das werde ich sein und den Weltmeistergürtel hier in meine tschechische Heimat bringen!”



Auch sein Coach Dirk Dzemski ist vom Erfolg seines Schützlings überzeugt: “Lukas ist von Kampf zu Kampf gewachsen. Er ist ein unheimlicher Fighter. So wie er mischt keiner im Ring einen Gegner auf. Man kann ihn nicht kopieren oder mit anderen Boxer vergleichen. Er ist einzigartig und wird den Lohn für seine harte Arbeit einfahren. Wir fahren sehr optimistisch nach Kiew!”

SES-Promoter Ulf Steinforth: “Einer der emotionalsten und intensivsten Momente in meiner Karriere als Promoter war der Sieg von Lukas Konecny im April in Brno. Der Junge hat so lange und intensiv gearbeitet, einen so großartigen Kampf gemacht und sich endlich mit dem Weltmeister-Interims-Gürtel belohnt. Nun wird er sich in Kiew endgültig krönen. Lukas schreibt für mich immer wieder Geschichte, ob für meinen Boxstall oder den tschechischen Sport.



Das WM-Duell zwischen Lukas Konecny und Zaurbek Baysangurov wird vom deutschen TV-Sender “Das Vierte“ live ab 22.00 Uhr übertragen. Sendebeginn ist schon ab 20:15 Uhr.

Der tschechische TV-Sender FANDA (TV-Nova Gruppe) sendet den Kampf live ab 22.00 Uhr (CET) in der Tschechischen Republik.


Ihr SES-Team
27.09.2012 - 13:38:49 Uhr
 


.
.  .