Deutsch   English
  Startseite  |   News  |   Events  |   Team  |   Galerie  |   Über SES  |   Videos  |   Kontakt  |   Links  |   Suche  |   Shop 


Susi Kentikian boxt schneller, als das Auge sehen kann


ZDF-Dokumentation "Terra X" zeigt extrem schnelle Bewegungen mit Hochgeschwindigkeitskameras


(Foto: Eroll Popova)


Das menschliche Auge kann maximal 20 Bilder in der Sekunde wahrnehmen, die neuesten Spezialkameras schaffen dagegen rund 300 000. Die ZDF "Terra X"-Dokumentation "Schneller als das Auge" zeigt von Sonntag, 11. März 2012, 19.30 Uhr, an durch die Linsen verschiedener HD-Hochgeschwindigkeitskamera Bewegungen, die außerhalb der menschlichen Wahrnehmung liegen. In der Superzeitlupe werden Phänomene sichtbar, die nicht nur durch ihre Schönheit bestechen, sondern auch physikalische und technische Prozesse besser verständlich machen. Der "Terra X"-Zweiteiler enthüllt Naturwunder und ebnet wissenschaftlichen Erkenntnissen den Weg.

Bis heute ist es nicht gelungen, den Flug der Vögel, insbesondere die Stellung und Aerodynamik der Flügel, vollständig zu entschlüsseln. Erst die Megazeitlupe enthüllt das Rätsel, das Forscher seit Jahrhunderten zu begreifen versuchen. In einem der modernsten Windkanäle Europas durften für die "Terra X"-Dokumentation ein Falke und ein Uhu die besondere Physik des Vogelflugs vorführen.

Doch es gibt auch Menschen, die über Supersinne verfügen: etwa die Rennfahrerin Christina Surer, Daniel Hochsteiner, der "König der Jongleure", oder Meister der Shaolin-Kampfkunst. International renommierte Bewegungsforscher enthüllen das Geheimnis der schnellen Supertalente. Für den Zweiteiler wurde Susi Kentikian, dreifache Boxweltmeisterin im Fliegengewicht, mit Hochgeschwindigkeitskameras und sechs Infrarotkameras so exakt vermessen wie kein Boxer zuvor. Susi Kentikian ist mit bis 400 Schlägen pro Minute die schnellste Boxerin der Welt. Ein Schlag von ihr liegt unter 120 Millisekunden, zu schnell für das menschliche Auge, meist auch zu schnell für ihre Gegnerinnen.

"Terra X" blickt auch in das Zentrum einer Explosion. Die Detonation erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 10 000 Metern pro Sekunde - das ist 30 Mal schneller als der Schall. Das bloße Auge sieht nur einen Feuerball, der in den Himmel steigt. Die Megazeitlupe offenbart die so genannte Machwelle.

Diese und weitere superschnelle Phänomene sind in der neuen "Terra X"-Dokumentation zu sehen. Wer den Superslomo-Effekt selbst bestimmen will, kann unter http://superzeitlupe.zdf.de aktiv werden. Die Nutzer können das Tempo eines speziellen Videoplayers (vom 8. März 2012 an online), der die Clips mit Hochgeschwindigkeitsaufnahmen abspielt, selbst steuern oder die Filme rückwärts laufen lassen. Im sendungsbegleitenden Onlineangebot gibt es neben den Highspeed-Clips und den Sendevideos auch Hintergrundberichte, Interviews und ein Making-of.

Den zweiten Teil von "Schneller als das Auge" zeigt das ZDF am Sonntag, 18. März 2012, 19.30 Uhr.
Quelle: ots/zdf/figosport.de


Ihr SES-Team
08.03.2012 - 19:55:14 Uhr
 


.
.  .