Deutsch   English
  Startseite  |   News  |   Events  |   Team  |   Galerie  |   Über SES  |   Videos  |   Kontakt  |   Links  |   Suche  |   Shop 


Dominic Bösel brilliert und dominiert


SES-Box-Gala – 23. Januar 2016 – Erdgas Sportarena Halle (Saale)
Dominic Bösel brilliert und dominiert – klarer Sieg gegen Balazs Kelemen und nun Doppeltitelträger als WBO-Inter-Conti und WBA-Continental-Champion im Halb-Schwergewicht


(Foto: P. Gercke)


Felix Lamm ist neuer Internationaler Deutscher Meister im Halb-Weltergewicht

Der neue Deutsche Meister im Cruisergewicht heißt Adam Deines

Es war sein Abend – Dominic Bösel konnte in der mit gut 2000 Zuschauern restlos ausverkauften Erdgas Sportarena in Halle (Saale) seine euphorischen Fans und die begeisterten Zuschauer beeindrucken. Gegen seinen ungarischen Herausforderer Balazs Kelemen setzte die Nummer 1 der WBO-Weltrangliste im Halb-Schwergewicht seine boxerische Klasse durch, brillierte mit seiner Linken, die er sowohl als treffsichere Führhand und zudem als Wirkungswaffe mit harten Treffern einsetzte. Kelemen war von Beginn an davon beeindruckt und versuchte dann über weite Strecken des Kampfes dieser gefährlichen Linken auszuweichen. Nach einem furiosen Start von Dominic Bösel hatte Kelemen schon in der zweiten Runde nach einer schweren Linken Probleme sich auf den Beinen zu halten. Nach vielen weiteren Kopf- und Körpertreffern im Verlauf der nächsten Runden, die als Kombinationen oder auch variabel eingestreut mit einem „trockenen“ rechten Haken von Dominic Bösel gesetzt wurden, ging der Ungarn in der achten Runde von einer Kombination hart getroffen zu Boden. Nach diesem Niederschlag war Kelemen in den folgenden Runden nur noch darauf aus, sich bis zum Schlussgong zu retten. Das Punkturteil fiel demzufolge überdeutlich aus: 120:107, 119:108, 118:109 für Dominic Bösel , den Titelverteidiger in seiner sechsten Verteidigung des WBO-Inter-Conti-Gürtels und neuer WBA-Continental-Champion!


(Foto: P. Gercke)


Dominic Bösel kann mit diesem boxerisch glanzvollen Auftritt nun sein Ziel, einen möglichen WM-Kampf noch in diesem Jahr zu bestreiten, selbstbewusst weiter ins Visier nehmen.

Felix Lamm ist neuer Internationaler Deutscher Meister im Halb-Weltergewicht


(Foto: P. Gercke)


„Team Deutschland“-Fighter Felix Lamm hatte einen schweren Weg zum Titel des Internationalen Deutschen Meisters im Halb-Weltergewicht. Gegen den Tschechen Jan Holec entwickelte sich ein dynamisches Gefecht mit hohem Tempo, das Felix Lamm über weite Strecken dominierte. Als feiner Techniker ließ er dem gefährlichen Holec keine Chance, ihn schwer zu treffen. Mit kontrollierten Angriffsaktionen, schönen Kontern und auf „guten Beinen“ konnte Lamm die ersten acht Runden klar für sich entscheiden. Mit leider wieder stetig blutender Nase und wohl auch durch die Schwächung, in den letzten 10 Tagen viel Gewicht für diesen Kampf eine Gewichtsklasse unter dem eigentlich angesetzten Kampf gegen Philip Schuster im Weltergewicht, zu machen, konnte Felix Lamm die letzten beiden Runden nicht mehr dominieren und Holec kam auf. Am Ende reichte es aber noch zu einem deutlichen Punktsieg und der Nordhausener Felix Lamm konnte sich nun auch des Gürtel des Internationalen Deutschen Meisters im Halb-Weltergewicht umlegen lassen!


(Foto: P. Gercke)


Der neue Deutsche Meister im Cruisergewicht heißt Adam Deines


(Foto: P. Gercke)


Nach seinem ersten Titelkampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft vor zwei Monaten wollte Cruisergewichtler Adam Deines sich in seinem erst sechsten Profikampf in gut 10 Monaten nach seinem Profidebüt nun den Deutschen Meistergürtel in dieser Gewichtsklasse sichern. Gegen den unbequemen und deutlich größeren Stuttgarter Björn Blaschke gelang dieses deutlich und doch war Adam Deines nicht zufrieden. Nach gutem Beginn und einer durchgehenden Dominanz konnte der junge „Team Deutschland“-Boxer nicht ganz an seine eigenen hohen Erwartungen anknüpfen und auch diesmal nur klar nach Punkten gewinnen. Aber, nach 10 Monaten ist man im Profigeschäft noch ganz am Anfang und Adam Deines wird sicherlich in den nächsten Kämpfen seine Klasse, die er in vielen Sparringseinheiten auch als „Knock-Outer“ bewiesen hat, demonstrieren können.


(Foto: P. Gercke)


Phillip Nsingi besteht Bewährungsprobe gegen den ungeschlagenen Polen Vovk mit Bravur!


(Foto: P. Gercke)


Sein großes Talent konnte Super-Weltergewichtler Phillip Nsingi im Kampf gegen den ungeschlagenen Polen Mykola Vovk unter Beweis stellen. Mit sechs Ko-Siegen in sieben Kämpfen war der Pole schon mal eine „echte Hausnummer“, die der Berliner Nsingi in seinem erst dritten Profikampf für das „Team Deutschland“ bewältigen musste. Nach gutem Beginn und schönen technisch versierten Aktionen konnten die Zuschauer das große Talent des Schützlings von SES-Trainer Stefan Kühne in den ersten beiden Runden klar erkennen. Gehandicapt durch einen Cut an der Nasenwurzel in Runde 3 musste Phillip Nsingi in dieser Runde sogar nach einem Treffer kurz zu Boden. Aber Nsingi steckte auch diese „Rückschläge“ weg, nahm „das Herz in die Hand“, setzte seine taktische Linie weiter durch und punktete in den weiteren Runden fleißig. Mit schnellen Bewegungen und mit guter Beinarbeit beschäftigte er den abbauenden, aber stets „brandgefährlichen“ Polen, setzte Treffer um Treffer und konnte den Kampf am Ende nach Punkten für sich entscheiden!

Tom Pahlmann muss mit Unentschieden zufrieden sein


(Foto: P. Gercke)


In seinem zweiten Kampf im Halb-Schwergewicht konnte Tom Pahlmann noch nicht überzeugen. Gegen den erfahrenen und deutsch größeren Bartlomiej Grafka aus Polen hatte der junge Greifswalder mehr Probleme als vielleicht von ihm selbst erwartet. Mit den ersten beiden Runden war der „Team Deutschland“-Boxer Pahlmann auf dem richtigen Weg, ließ sich dann aber dann den „Schneid abkaufen“ und konnte in den darauffolgenden Runden nicht mehr so überzeugen. Der Pole Grafka hatte zeitweise die besseren Aktionen, war stetig im Vorwärtsgang und ließ Tom Pahlmann s Stärken als Rechtsausleger mit einer harten Schlaghand nicht zur Wirkung kommen. Am Ende war es ein glückliches Unentschieden für Tom Pahlmann , dass zudem sehr erfahrungsreich sein sollte!

Klarer und schneller Ko-Sieg für Lucie Sedlackova


(Foto: P. Gercke)


Mit einem beherzten und dynamischen Auftritt konnte Federgewichtlerin Lucie Sedlackova aus dem „Team Czech Republic“ ihre ungeschlagene Gegnerin Diana Kulinova klar und deutlich mit Tko in der dritten Runde besiegen.

Alle Ergebnisse / all Results:

WBO Inter-Continental Championship / vacant WBA Continental Championship
Light Heavyweight / 12 Rounds

Dominic Bösel (79,1 kg / GER) vs. Balazs Kelemen (77,8 kg /HUN)
W PTS: 120:107, 119:108, 118:109

German International Championship (vacant)
Super Lightweight / 10 Rounds

Felix Lamm (63,4 kg / GER) vs. Jan Holec (63,5 kg / CZE)
W PTS: 96:94, 99:91, 98:92

German Championship (vacant)
Cruiserweight / 10 Rounds

Adam Deines (89,5 kg / GER) vs. Björn Blaschke (88,2 kg / GER)
W PTS: 99:91, 99:91, 100:90

Light Heavyweight / 6 Rounds
Tom Pahlmann (79,3 kg / GER) vs. Bartolomiej Grafka (79,0 kg / POL)
D PTS: 57:57, 56:58, 57:57

Super Welterweight / 6 Rounds
Phillip Nsingi (69,4 kg / GER) vs. Mykola Vovk (69,0 kg / POL)
W PTS: 58:56, 58:56, 57:56

Featherweight / 6 Rounds
Lucie Sedlackova (58,1 kg / CZE) vs. Diana Kulinova (58,1 kg / SLK)
W TKO; Rd.3; 0’24

Welterweight / 8 Rounds
Roman Belaev (66,0 kg / GER) vs. Ramon de la Cruz Sena (66,6 kg / ARG)
W PTS: 80:74, 78:74, 79:74


Ihr SES-Team
24.01.2016 - 14:30:35 Uhr
 


.
.  .